Piraten wollen öffentlichen Nahverkehr mit autonomen Fahrzeugen

Die Piratenpartei Saarlouis möchte den Landkreis Saarlouis als Testregion für autonome Fahrdienste ausweisen. Um den öffentlichen Nahverkehr attraktiver und flexibler zu gestalten, möchten die Piraten ein neues Konzept, das auf autonom fahrende Fahrzeuge setzt.

Jörg Arweiler, Kreisvorsitzender der Piraten, sieht in der Technologie des autonomen Fahrens das Mobilitätskonzept der Zukunft:

„Aktuell weist der ÖPNV im Saarland vor allem zwei gravierende Nachteile auf: Er ist zeitlich zu unflexibel und zu teuer. Busse fahren bestimmte Ortschaften in zu geringer Taktung an und ab gewissen Uhrzeiten sogar überhaupt nicht mehr. Dies und die Preise innerhalb des Tarifverbands führen dazu, dass Bus und Bahn für viele keine Alternative zum eigenen Pkw darstellen. Die Erweiterung der vorhandenen Fahrzeugflotte im ÖPNV um autonome Fahrzeuge bietet dagegen gleich mehrere Vorteile. So könnte man sich beispielsweise ein autonomes Fahrzeug schnell und einfach per App bestellen, das einen dann vor der eigenen Haustür abholt und entweder direkt zum Ziel, zum nächsten Bahnhof oder zur nächsten Bushaltestelle und wieder nach Hause bringt. Da autonome Fahrzeuge selbständig fahren und lenken, muss man sich nicht auf den Verkehr konzentrieren, sondern kann die Fahrtzeit mit anderen Aktivitäten wie Lesen oder Vorbereitungen auf den nächsten Termin sinnvoll nutzen. Gleichzeitig werden Straßen entlastet und Staus vermieden, da weniger Fahrzeuge unterwegs sind und die Verkehrssicherheit erhöht, weil diese Fahrzeuge sich automatisch an Verkehrsregeln und Geschwindigkeitsbegrenzungen halten. Sind die autonomen Fahrzeuge mit Elektromotoren ausgestattet, wird zudem noch die Umwelt entlastet, wenn man auf den eignen Pkw mit Verbrennungsmotor verzichtet. Preise können durch die Technologie sinken, da keine Personalkosten für Busfahrer oder Lokführer entstehen und der Dienst kann zu jeder Tages- und Nachtzeit genutzt werden, da Maschinen keine Ruhezeiten einlegen müssen. Private Mitfahrdienste wie Uber haben bereits starkes Interesse an solchen Mobilitätskonzepten bekundet. Diesen Trend der Zeit darf die öffentliche Hand nicht erneut verschlafen. Stattdessen müssen öffentliche Nahverkehrsverbünde wie die Kreisverkehrsbetriebe und SaarVV schnellstmögliche Mobilitätskonzepte entwickeln, die autonome Fahrzeuge miteinbeziehen. Wir fordern daher die Einrichtung einer Testregion für autonome Fahrdienste im Kreis Saarlouis. Saarlouis mit seiner Automobil- und Zuliefererindustrie, seinen sowohl städtischen, als auch ländlichen Bereichen ist hierfür sehr gut geeignet. Hierfür könnte beispielsweise auch Ford als Kooperations- und Testpartner eingebunden werden.“, führt Arweiler abschließend aus.


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *