Piraten: Saarlouis soll Musterstadt für kostenlose Freifunk-Netze werden

Nach einem Bericht der Saarbrücker Zeitung wollen immer mehr Städte im Saarland ihren Bürgern kostenlose WLAN-Zugänge zur Verfügung stellen. Diesen Trend begrüßt Holger Gier, Stadtmitglied der Piraten in Saarlouis, grundsätzlich. Allerdings sieht er in vielen Punkten wie Nutzbarkeit und Verfügbarkeit, noch starken Nachholbedarf:

„Zwar gibt es im Stadtgebiet Saarlouis, wie berichtet, bereits einige von den Stadtwerken bereitgestellte WLAN-Hotspots. Allerdings sind diese nicht wirklich frei. Die Nutzung ist für Personen, die nicht Kunden eines Heimanschlusses der Stadtwerke sind, nur zeitlich begrenzt. Nach kurzer Zeit erfolgt eine Autotrennung und das mobile Endgerät kann sich an diesem Tag nicht mehr mit dem Hotspot verbinden. Auch von einer flächendeckenden Verfügbarkeit kann im Stadtgebiet bei weitem noch nicht die Rede sein. Zurzeit gibt es nur fünf Zugangspunkte, sodass gerade im stark besuchten Altstadtbereich weite Teile gar nicht abgedeckt werden. Darüber hinaus können bestimmte Seiten gar nicht aufgerufen werden und ist die Nutzung bestimmter Dienste durch entsprechend eingesetzte Filter gesperrt. Auch unter touristischen Gesichtspunkte ist diese Lösung nicht optimal ausgestaltet. Denn vor Nutzung des Dienstes muss man die Nutzungsbedingungen auf einer Vorschaltseite lesen und bestätigen. Auf dieser Seite befindet sich auch die Login-Möglichkeit für Kunden, was Viele schon verwirrt und abschreckt. Für ausländische Nutzer ist die nur in deutscher Sprache angezeigte Seite auch nicht verständlich. Wir Piraten setzen daher auf die Förderung einer anderen Form wirklich freier WLAN-Zugänge, deren Server im Saarland von der saar.freifunk.net Community betrieben werden. Mit Hilfe von Freifunk-Router mit spezieller Firmware, die sich in Reichweite untereinander verbinden, kann jeder Interessierte seinen Internetzugang schnell und unproblematisch mit Anderen teilen. Hierdurch entsteht ein freies und ungefiltertes Netz, dass von jedem kostenlos, ohne Passwort, Login oder Vorschaltseite und ohne Zeitlimit oder Transfervolumen genutzt werden kann. Daher sollte die Stadt Saarlouis besser auf diese Alternative setzen, um ihren Bürgern kostenloses WLAN anzubieten, statt auf teure, wartungsintensive Systeme, die den Nutzern nur ein eingeschränktes Surfen ermöglichen.“, so Gier abschließend.


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *